Ob in der Energie-, Mobilitäts- und Umweltforschung, den Erdsystemwissenschaften, den Materialwissenschaften oder Bereichen wie Cybersicherheit und der Medizin: Um natürliche und technische Vorgänge in ihrer ganzen Komplexität zu verstehen, nutzen Forscherinnen und Forscher die schnellsten Hochleistungsrechner der Welt.

Das Nationale Hochleistungsrechenzentrum des KIT (NHR@KIT) NHR@KIT bietet Forschenden aus aus ganz Deutschland nicht nur eine hochmoderne Hochleistungs-Forschungsinfrastruktur, sondern unterstützt diese auch mit den Simulation & Data Laboratories, maßgeschneiderter Beratung im Bereich der Nachhaltigen Software-Entwicklung und des Performance-Engineering sowie einer dedizierten Cx-Infrastruktur.

Die Vertreter der Gründungsmitglieder (von links nach rechts): Dr. Thorsten Reimann, Prof. Gerhard Wellein, Prof. Wolfgang Nagel, Prof. Ramin Yahyapour, Prof. Christof Schütte, Prof. Martin Frank, Prof. Christian Plessl, Prof. Matthias MüllerAngela Lenz / DFN Verein
NHR-Verein gegründet

Am 23. August 2021 wurde in Berlin der Verein für Nationales Hochleistungsrechnen (NHR-Verein) gegründet. Damit wird der Rahmen für die Umsetzung der NHR-Förderung, unter anderem auch am Nationalen Hochleistungsrechenzentrum des KIT (NHR@KIT), geschaffen.

Mehr
Riccardo Prevete/KITRiccardo Prevete (KIT)
Superrechner am KIT eingeweiht

Am 30.07.2021 hat Forschungsministerin Theresia Bauer den neuen Karlsruher Hochleistungsrechner der Wissenschaft übergeben

Mehr
Simon Raffeiner (SCC/KIT)Simon Raffeiner (KIT/SCC)
NHR@KIT nimmt wissenschaftlichen Betrieb von HoreKa auf

Nach Abschluss des Pilotbetriebs nimmt das NHR-Zentrum des KIT zum 1. Juni 2021 den Pilotbetrieb des neuen Supercomputers auf, während die letzten Installationsarbeiten abgeschlossen werden

Amadeus Bramsiepe, KITAmadeus Bramsiepe (KIT)
SCC wird Zentrum für Nationales Hochleistungsrechnen

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat die Förderung von acht Rechenzentren im Rahmen des Nationalen Hochleistungsrechnens (NHR) beschlossen - darunter auch das SCC.

Mehr